András Földi - Gábor Hamza: GESCHICHTE UND INSTITUTIONEN DES RÖMISCHEN RECHTS

Das seit über hundert Jahren bedeutendste Lehr- und Handbuch des römischen Rechts in ungarischer Sprache - Einundzwanzigste, verbesserte und erweiterte Auflage

Das in erster Auflage 1996 veröffentlichte Werk löst im Universi­tätsunterricht das erstmals 1974 erschienene Lehrbuch von Róbert Brósz und Elemér Pólay ab. In Bezug auf seinen Umfang übertrifft das Lehrbuch von András Földi und Gábor Hamza sogar das 1941 veröffentlichte, zweibändige Lehrbuch von Kálmán Személyi und kann hinsichtlich der detaillierten Schilderung des Fortlebens des römischen Rechts nur mit dem Werk von Tamás Vécsey, das ihre letzte Auflage im Jahre 1907 erfuhr, verglichen werden.

Wie der Titel des Buches bereits verrät, werden Geschichte und Institutionen des römischen Rechts behandelt. Der historische Teil schildert jedoch nicht nur die Geschichte des römischen Staats und die der Rechtsquellen, sondern es wird auch das Weiterleben des römischen Rechts bis hin in unsere Tage eindrucksvoll vor Augen geführt.

Das Buch gliedert sich in folgende Teile:

  • Geschichte und Weiterleben der römischen Rechts
  • Prozeßrecht nebst dem Abriß des Strafprozesses
  • Personen- und Familienrecht
  • Sachenrecht
  • Obligationenrecht mit einem Exkurs über das Kriminalrecht
  • Erbrecht

Ergänzt wird der Band durch ein ausführliches, thematisch geordnetes Literaturverzeichnis sowie ein insgesamt über 3000 Schlagwörter umfassendes Quellen-, Personen- und Sachregister.

Die Anwendung von modernen Methoden

Die Autoren haben die in Ungarn bereits glänzend bei den Lehrbüchern über das römische Recht bewährte Darstellungsweise beibehalten, in der der leicht zugängliche, allgemein verständliche Stil mit den kontinuierlich in den Text eingebauten Quellentexten in lateinischer und ungarischer Sprache eine vorzügliche Einheit bildet. Die Benutzung des Buches wird durch die beispielhaft angewandte Methode der Randnumerierung erheblich erleichtert. Eine übersichtliche Strukturierung des Lehrstoffes ist durch die 10-stufige Textgliederung in Ober- und Unterpunkte gewährleistet. Auch die mit den modernsten Mitteln der Textverarbeitung erstellte Typographie wurde differenziert, gleichzeitig konsequent gestaltet.

Neue wissenschaftliche Ergebnisse

Die Verfasser gaben sich große Mühe, das römische Recht als gemeinsame Grundlage der modernen Rechtssysteme darzustellen. Im Hinblick darauf wird im Buch – beginnend mit dem Mittelalter, bis hin in unsere Zeit – die Wirkungsgeschichte des römischen Rechts in den meisten europäischen Ländern sowie in zahlreichen außereuropäischen Staaten dargestellt. In meisterhaft verdichteter Form stellen die Autoren auch in diesem Zusammenhang zum ersten Male die Früchte ihrer langjährigen Forschungsarbeit dar.

Eine derartig umfassende und sorgfältig dokumentierte Zusammenfassung des Fortlebens des römischen Rechts ist auch auf internationaler Ebene einzigartig. Auch das Fortleben und die Fortentwicklung der einzelnen Rechtsinstitute werden ausführlich untersucht. Dies erfolgt sowohl im Anschluß an das jeweilige Rechtsinstitut als auch in den fünf selbständigen Kapiteln, die die einzelnen dogmatischen Hauptteile abschließen.

Die inhaltlichen Innovationen beschränken sich keinesfalls auf die Beschreibung des Weiterlebens des römischen Rechts. Auch der Aufgabe, die römischrechtliche Dogmatik im Einklang mit den Quellen, aber gleichzeitig in einem moderneren System darzustellen, hat sich das Autorenpaar bewußt gestellt. Besonders großes Gewicht legten die Autoren darauf, die Definitionen der einzelnen Rechtsbegriffe zu präzisieren und die dogmatischen Bestandsmerkmale und sozialen Hintergründe der einzelnen Rechtsinstitute offenzulegen. Begriffe wie „Schadenersatz“, „Haftung“, „Gültigkeit“, „Wirksamkeit“, und eine Reihe anderer Begriffe, die auch für die Juristen unseres Zeitalters von grundlegender Bedeutung sind, werden in ein neues Licht gerückt.

Zum Leserkreis des Werkes

Das Lehr- und Handbuch von András Földi und Gábor Hamza ist ein unentbehrlicher Begleiter

  • für diejenigen Jurastudenten, die sich gründlich auf ihre Prüfung in den Fächern „Römische Rechtsgeschichte“, „Römisches Privatrecht“ und „Privatrechtsgeschichte der Neuzeit“ vorbereiten wollen, weil sie darin auf viele Fragen Antwort finden, die sich während des Lernens stellen und der Erfahrung nach Schwierigkeiten bereiten;
  • für diejenigen Juristen, die ihre Arbeit mit einem hohen Grad von fachlicher Kompetenz verrichten wollen, weil sie hier – wie in einem kleinen juristischen Lexikon – Ansätze zur Lösung von theoretischen und praktischen Problemen finden;
  • für diejenigen Historiker, klassischen Philologen und ganz allgemein für diejenigen, die sich für Geschichte interessieren, die die Geschichte des römischen Staates, des römischen Rechts und dessen Einwirkungen auf die Entwicklung der modernen Zivilisation intensiv studieren möchten;
  • schließlich für alle diejenigen, die nicht nur ein Handbuch, welches das gesamte römische Recht und weite Teile der neueren Privatrechtsgeschichte detailliert erfaßt, sondern einen enzyklopädischen Abriß der allgemeinen Rechtskultur und ein multilinguales Fachwörterbuch brauchen.

Földi András – Hamza Gábor: A római jog története és institúciói

Einundzwanzigste, verbesserte und erweiterte Auflage, Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet, Budapest 2016, XL+720 S.

ISBN 978-963-19-7961-9

Bestellung beim Verlag:

Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet, H-1143 Szobránc utca 6-8., Budapest, Ungarn

www.ofi.hu


Broschüren

Deutsch

Arabisch

Bulgarisch

Chinesisch

Dänisch

Englisch

Französisch

Italienisch

Niederländer

Portugiesisch

Rumänisch

Russisch

Schwedisch

Serbisch

Slowakisch

Spanisch

Türkisch

Ungarisch

Vietnam Vietnamesisch